Asthma Glossar


Fachwörter im Zusammenhang mit Asthma machen viele Texte zu diesem Thema schwer verständlich. In unserem Glossar finden Sie die häufigsten Begriffe verständlich erklärt. Schauen Sie sich auch gerne unseren Asthma-Ratgeber an. Hier erfahren Sie alles Wissenswerte zu der Erkrankung Asthma!


Aktuelle Studie für Asthma – hier mehr erfahren

A

Asthma bronchiale

Asthma ist eine chronische, entzündliche Erkrankung der Atemwege, bei der die Bronchien überempfindlich reagieren.

Allergen

Als Allergen wir ein Stoff bezeichnet, auf den das Immunsystem überreagieren kann. Man spricht in dem Fall von einer Allergie. Eine solche Allergie kann Asthma auslösen.

nach oben
 

B

Belastungsasthma

Auch als Anstrengungsasthma bezeichnete Form des Asthma bronchiale, bei der die Symptome durch körperliche Anstrengung ausgelöst werden.

nach oben
 

C

Controller

Langzeit-Asthmasprays. Bewirken, dass Asthmaanfälle seltener und milder auftreten.

nach oben
 

D

Dyspnoe

Medizinischer Begriff für Atemnot.

nach oben
 

E

Extrinsisches Asthma

Wird durch Allergene ausgelöst und daher auch als allergisches Asthma bezeichnet.

Einsekundenkapazität (FEV1)

Ist die größtmögliche Luftmenge die innerhalb einer Sekunde ausgeatmet werden kann. Wird in ml und/ oder in Prozent angegeben. Dieser Wert der bei der Lungenfunktionsuntersuchung gemessen wird und gibt Aufschluss darüber, wie stark das Asthma in diesem Moment ist.

nach oben
 

G

Genetische Disposition

Unter einer genetischen Disposition wird die Anfälligkeit gegenüber bestimmter Erkrankungen aufgrund der Genzusammenstellung bezeichnet – die Erkrankung wird „vererbt“. Sie spielt eine große Rolle in der Entstehung von Asthma.

nach oben
 

I

Intrinsisches Asthma

Nicht-allergisches Asthma. Es wird also nicht durch Allergene, sondern meist durch Atemwegsinfekte ausgelöst.

Infektion

Als Infektion wird jeder entzündlicher Prozess im menschlichen Körper bezeichnet.

nach oben
 

K

Kortison/ Kortikosteroid

Kortison ist ein entzündungshemmendes Medikament. Inhaliert eignet es sich zur langfristigen Behandlung von Asthma. Zur Behandlung eines Asthmaanfalls kann es in Tablettenform eingenommen werden.

nach oben
 

L

Lungenvolumen

Als Lungenvolumen wird die Menge an Luft bezeichnet, die die Lunge fassen kann. Sie wird in ml angegeben und z. B. in der Lungenfunktionsuntersuchung (Spirometrie) bestimmt.

nach oben
 

P

Prävalenz

Die Prävalenz gibt an, wie viel Krankheitsfälle es in einem bestimmten Zeitraum gab.

Psychosomatisch

Als psychosomatisch werden psychische Belastungen bezeichnet, die sich auf den Körper auswirken und dort zu Symptomen wie bspw. Rückenschmerzen, Schlafstörungen etc. führen.

Psychotherapie

Beschäftigt sich mit der Therapie von psychischen (seelischen) Erkrankungen.

nach oben
 

R

Reliever

Notfall-Asthmasprays, sogenannte Beta-2-Mimetika oder Beta-2-Antagonisten. Sie erweitern die Bronchien bei Atemnot.

nach oben
 

S

Spirometrie

Ist eine Lungenfunktionsuntersuchung. Hier werden die unterschiedlichen Lungenvolumina gemessen (z. B. die Menge der ein- und ausgeatmeten Luft). Sie dient u. a. der Diagnostik von Asthma.

nach oben